Lisbeth Genghammer

Lisbeth Genghammer

Ich darf mich glücklich schätzen, in einem musikalischen Elternhaus aufgewachsen zu sein, indem mein Vater seine Kenntnisse an der Zither, der Gitarre und später auch auf dem Hackbrett an einheimische Trachtenkinder weitergab.

Das “ Zualosn“ während des Unterrichts ermutigte mich und meine drei Geschwister alsbald selber zu musizieren. Die Zither hat mich gefangen und lässt mich all die Jahre nicht mehr los. Durch die vielen Auftritte mit meinen Geschwistern als „Geisreiter Stubnmusi“ bekamen wir immer wieder Gelegenheiten Sänger zu begleiten, gute Musikanten kennen und schätzen zu lernen, von ihnen zu profitieren, miteinander zu spielen und somit den Wert geschätzter Volksmusik zu erfahren. Mit diesen gewonnenen Erfahrungen wagte ich mich an meine berufliche Ausbildung als Zitherlehrer. Nach einer mehrjährigen Studienzeit bei Georg Glasl, legte ich die Prüfung als Zitherlehrer an der Hochschule für Musik und Theater in München am Richard-Strauss-Konservatorium als „staatlich anerkannte Zitherlehrerin“ ab. Es folgten mehrere Fortbildungen und Lehrgänge an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen und eine Anstellung in der Musikschule Inzell.

Was macht eine Musiklehrerin in ihrer noch verbleibenden Freizeit? Radlfahren, Skifahren, Singen, Handarbeiten und mit meinen 4 Enkerl „das Leben“ nicht vergessen. Das gelingt mir auch sehr gut mit dem Wössner Erntedank Ensemble ( Zither) und den Elstätinger Musikanten (Gitarre), sowie den zahlreichen Zitherspielern rundummadum, wenn wir wieder unterwegs oder im Studio bei CD Aufnahmen miteinander z`toan ham.

Loading